Stephanie Senge 23.03.2017 – 06.05.2017
Installation view, Konstruktivistischer Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Konstruktivistischer Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer 1/13
Installation view, Mehr Inhalt Entspannung und Limited Edition Konsumprodukte, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Mehr Inhalt Entspannung und Limited Edition Konsumprodukte, Foto: Jessica Schäfer 2/13
Installation view, Irrésible, Flutschfinger und Gooooooo!, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Irrésible, Flutschfinger und Gooooooo!, Foto: Jessica Schäfer 3/13
Installation view, Konstruktivistscher Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Konstruktivistscher Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer 4/13
Installation view, Limited Edition Konsumprodukte, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Limited Edition Konsumprodukte, Foto: Jessica Schäfer 5/13
Installation view, Konstruktivistischer Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer
Installation view, Konstruktivistischer Supermarkt, Foto: Jessica Schäfer 6/13
Konstruktivistischer Supermarket Modell, 2017, Acryl auf Kappe Kartonage, 70 x 50 x 30 cm, Foto: Jessica Schäfer
Konstruktivistischer Supermarket Modell, 2017, Acryl auf Kappe Kartonage, 70 x 50 x 30 cm, Foto: Jessica Schäfer 7/13
Konstruktivistischer Supermarket Modell (view from above), Foto: Jessica Schäfer
Konstruktivistischer Supermarket Modell (view from above), Foto: Jessica Schäfer 8/13
Stephanie Senge, 10% Gratis Gardinenwaschmittel / Komposition mit kleinem gelben Quadrat (Walter Deixel), 2015, Acryl auf Holz und Waschmittelverpackung, 72,5 x 52 x 7 cm
Stephanie Senge, 10% Gratis Gardinenwaschmittel / Komposition mit kleinem gelben Quadrat (Walter Deixel), 2015, Acryl auf Holz und Waschmittelverpackung, 72,5 x 52 x 7 cm 9/13
Stephanie Senge, 50g mehr Rama Qualität / Kreis des Aufgangs II (Erich Buchholz), 2015, Acryl auf Holz mit Margarineverpackung, 58,5 x 41 x 10 cm
Stephanie Senge, 50g mehr Rama Qualität / Kreis des Aufgangs II (Erich Buchholz), 2015, Acryl auf Holz mit Margarineverpackung, 58,5 x 41 x 10 cm 10/13
Stephanie Senge, Flutschfinger / Komposition 15, 2012, Acryl auf MDF und Langnesekarton, 150 x 120 x 15 cm
Stephanie Senge, Flutschfinger / Komposition 15, 2012, Acryl auf MDF und Langnesekarton, 150 x 120 x 15 cm 11/13
Stephanie Senge, Ballerina / K210, 2013, Acryl auf MDF mit Schwammtuch, 130 x 100 x 5 cm
Stephanie Senge, Ballerina / K210, 2013, Acryl auf MDF mit Schwammtuch, 130 x 100 x 5 cm 12/13
Einladung I Invitation
Einladung I Invitation 13/13

Wir freuen uns die Ausstellung Konstruktivistischer Supermarkt von Stephanie Senge, ankündigen zu dürfen.

Vernissage am 22. März 2017 von 19 – 21 Uhr

Ausstellungsdauer 23. März – 6. Mai 2017

Wir freuen uns am 22. März um 19 Uhr die Ausstellung Konstruktivistischer Supermarkt mit Stephanie Senge zu eröffnen. In das Ausstellungsprojekt wird Prof. Dr. Heinz Drügh(Goethe Universität, Frankfurt) einführen und im Anschluss mit Stephanie Senge über ihre Idee des „Konstruktivistischen Supermarktes“ ein Gespräch führen.

Für ihren ‘Eingriff’ in der Galerie Anita Beckers vergleicht die Konsumkünstlerin Stephanie Senge diesmal das Kunstsystem mit dem Supermarktsystem. Ausgehend von Ihren konsumkonstruktivistischen Bildern entwickelt Sie für diese Ausstellung Modell und Manifest für Ihren „Konstruktivistischen Supermarkt“. Der White Cube der Galerie wird farbig gestrichen und die darin platzierten Bilder erweitern sich zu einer konstruktiven Rauminstallation. Ziel der Künstlerin ist es, durch Aneignung eine Transformation in den Alltag, sprich unser Verhalten im Supermarkt, herzustellen. Das Modell hierzu, sowie Ihr Manifest werden zusammen mit einer der ersten Konsum-Produkt-Editionen in der Galerie präsentiert. Die Frage ‘Kann man beim Einkaufen Kunst erleben, denken verändern, wie bei dem Besuch einer Galerie?’ wird mit der Ausstellung zur Diskussion gestellt.

Seit einigen Jahren setzt sich Senge intensiv mit dem Konstruktivismus auseinander. Hierzu entstanden seit 2011 verschiedene Bilder-Serien, zuletzt Konsumkonstruktivismus III. In der Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt hat sich Senge auf Werke aus der Sammlung konzentriert. Diese Arbeiten werden auch in der Galerie Beckers zu sehen sein. Senge folgt den idealistischen und raumgreifenden Ideen der Konstruktivisten und bricht Sie sogleich durch die Ideologie unserer Konsumprodukte. Sie ist eine Konsumidealistin.

In seinem Text Der Supermarkt als Höhle – oder: Stephanie Senges Konsumidealismus (Konsumidealismus/Verlag für Moderne Kunst, 2015) identifiziert Prof. Dr. Wolfgang Ullrich Senges Ziel darin, dass „die Konsumenten in der ‘Höhle’ des Supermarkts über diese hinausgelangen und eine reifere, klarere und damit auch stärkere Haltung gegenüber dem Konsum entwickeln.“ Ähnlich, wie bei Platons Höhlengleichnis. Als ‘starker Konsument’ geht es Senge in ihrer Arbeit immer wieder darum, die Menschen dafür zu sensibilisieren, was sie eigentlich tun, wenn sie einkaufen.

AKTION:

Zur Finissage der Ausstellung am 5. Mai 2017 um 18 Uhr – findet die Straßenaktion Unsere Konsum-Werte statt. Sie beginnt in der Galerie Anita Beckers und führt von dort zum Römerberg, wo Senge eine Kundgebung abhalten wird. Der Konsum-Werte-Schrank wird dort geöffnet und der Inhalt öffentlich diskutiert.

Im Anschluss daran findet um 19.30 im Frankfurter Kunstverein der Vortrag Konsum von Werten – Werte durch Konsum:Über die Käuflichkeit von Moral von Prof. Dr. Wolfgang Ullrich statt. (Eintritt frei)

BIOGRAFIE: Stephanie Senge (*1972) studierte Bildhauerei bei Prof. Olaf Metzel an der Akademie der Bildenden Künste in München. Sie erhielt diverse Auszeichnungen, darunter das Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds (2004), das DAAD-Stipendium Japan (2005), das Förderpreis für Bildende Kunst der Landeshauptstadt München (2005), das Atelierstipendium MuseumsQuartier, Wien (2008) und das Forschungsstipendium des Goethe Instituts Indien (2009). Ihre Arbeit wurde in internationalen Institutionen ausgestellt, wie z.B. dem Palazzo Ducale, Genua; der Pasinger Fabrik, München; dem Kunstmuseum Wolfsburg; dem ZKM Karlsruhe; dem Ludwig Museum, Budapest; dem Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und dem Architekturmuseum Buenes Aires.

_____________________________________________________________

We are happy to announce our next exhibition Konstruktivistischer Supermarkt with Stephanie Senge.

Vernissage on March 22, 2017 from 7 – 9 pm

Duration of exhibition: March 23rd – May 6, 2017

On March 22nd at 7pm, we will open the exhibition Konstruktivistischer Supermarkt (Constructivist Supermarket) with Stephanie Senge. Prof. Dr. Heinz Drügh(Goethe University, Frankfurt) will introduce the exhibition project and then engage Stephanie Senge in a discussion about her ideas for the constructivist supermarket.

For her ‘invasion’ in the Galerie Anita Beckers, the consume-critic Stephanie Senge compares the art market to the supermarket. Starting from her consume-constructivist pictures, she created a model and manifest for this exhibition. The white cube of the gallery will be colorfully painted and the works expand to create a constructivist room installation. The artist’s goal is to appropriate a transformation in the everyday, specifically our relationship with the supermarket. The model supermarket, along with Senge’s manifest, will be presented along with the first Consume-Product-Editions. The question ‘can one experience art or change thoughts through shopping, like by visiting an art gallery?’ will be publicly discussed through the exhibition.

Senge has been dealing with the subject of constructivism for the past few years. In 2011, sie created different image-series, the latest being Konsumkonstruktivismus III (Consume-Constructivism III). In the exhibition in the Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt, Senge concentrated on works from those collections. These works will also be exhibited in the Galerie Anita Beckers. Senge follows idealistic and space-consuming ideas of constructivism simultaneously breaking through the ideology of our consume products. She is a consume-idealist.

In his text The Supermarket as Cave – or: Stephanie Senge’s Consumer Idealism (Konsumidealismus/Verlag für Moderne Kunst, 2015), Prof. Dr. Wolfgang Ullrich identifies Senge’s goal as „the consumer succeeding in freeing himself from the cave of the supermarket and developing a more amture, clearer and therefore heightened attitude towards consumerism.“ Similar to Plato’s allegory of the cave. As a ‘strong-consumer,’ Senge’s work tries to make people aware of what they are actually doing when they shop.

ACTION:

For the finissage of the exhibition on May 5, 2017 at 6pm – Senge will preform the street-action Unsere Konsum-Werte (Our Consume-Values). It will begin at the Galerie Anita Beckers and will end at the Römerberg where Senge will hold a demonstration. The Konsum-Werte-Schrank (Consume-Values-Cupboard) will be opened and its contents publicly discussed.

Following this, Prof. Dr. Wolfgang Ullrich will hold the lecture Konsum von Werten – Werte durch Konsum: Über die Käuflichkeit von Moral at 7:30pm in the Frankfurter Kunstverein. (Free entrance)

BIOGRAPHY: Stephanie Senge (*1972) studied sculpture under Prof. Olaf Metzel at the Academy of the Fine Arts in Munich. She has been awarded several distinctions including, the work-scholarship from the Kunstfonds foundation (2004), the DAAD-Scholarship Japan (2005), the advancement award for fine art of the captial of Munich (2005), the atelier scholarship MuseumsQuartier, Vienna (2008) and the research scholarship from the Goethe Institute India (2009). Her work has been exhibited internationally at institutions like the Palazzo Ducale, Genoa; the Pasinger Fabrik, Munich; the Art Museum Wolfsburg; the ZKM Karlsruhe; the Ludwig Museum, Budapest; the Museum for Concrete Art, Ingolstadt and the Architecture Museum Buenes Aires.